Linus Geschichte

Bei dieser Geschichte geht es um den kleinen Hamstermann Linus, der seinen Weg, auf Umwegen über einen Tierladen, in sein neues liebevolles Heim gefunden hat.

Es gibt viele Berichte darüber, wie schlimm es für die Tiere ist, die speziell für Tierläden "gezüchtet" (meiner Meinung nach unsinnig und qualvoll "vermehrt") werden.

Die Frage der Halterin war folgende -> Warum zeigt sich Linus so selten?
Hier seine sehr bewegende Antwort (durch seine anfangs ängstliche Art hat es etwas gedauert, bis ich alles zusammen hatte, ich fasse zusammen)
Linus:" Meine Mutter hat mich vor den Menschen gewarnt. Sie sagte vertraue Ihnen nicht, deswegen will ich mich nicht zeigen. Berührungen erschrecken mich! (ich verspürte einen ruckartigen Satz nach vorn).

Ich hinterfragte, warum seine Mutter ihn denn so sehr vor uns Menschen warnte!

Linus: " Ich habe gesehen, wie sie die Mamas der anderen aus ihrem zu Hause raus holen, wenn sie älter geworden sind..... (Stille..... )

Ich bat ihn, wenn er es nicht aussprechen kann, es mir in Bildern zu zeigen, das tat er.

Es zeigten sich wirklich minimale Miniknäste die in Regalen bis zur Decke nach oben gestapelt waren, in den "Heimen" nichts außer Einstreu, kein Versteck, ein trinkbehälter der außen hängt (diese wurden, laut seinen Angaben, von außen mit einer Gießkanne gefüllt, natürlich ohne Rücksicht darauf, dass das Einstreu trocken bleibt)

Die Tiere die ausgedient hatten wurden mit Schwung auf den Boden geknallt, reichte das nicht aus, wurde nochmal nachgetreten, es gibt keine Gnade und für die Mamas der kleinen keinen Ausweg keine Hoffnung auf ein schönes Leben oder eine Chance auf eine Vermittlung!!

Der Transport zu seinem Tierladen war windig und kalt, auch hier überlebten nicht alle.
Die Kisten werden für den Transport nicht stabilisiert oder gesichert....

Dies ist ein Aufruf von dem kleinen Linus!

Ich kann es nur nochmal erwähnen, das geht nicht nur den Hamstern so, sondern allen Tieren, die in irgendeinem Zooladen verkauft werden. Das ist keine Zucht, sondern Massenproduktion. Kauft dort keine Tiere, denn mit eurem Kaufen erhaltet ihr die Nachfrage, geht aktiv gegen die Zooläden! Schreibt Ihnen e-mails! Tut etwas dafür, dass diese Massenproduktion ein Ende hat.Öffnet eure Augen für das was um uns herum passiert...

Ich danke euch, auch im Namen von Linus, für eure Aufmerksamkeit!

 

P.s.: Linus hat mir während unseres Gespräches gesagt, das er das Gespräch ganz toll empfunden hat, das es noch etwas Zeit brauchen wird, aber das er uns Menschen eine Chance geben möchte. Es wird ein langer Weg, das Vertrauen des kleinen aufbauen zu können.

 

Durch die liebe geduldige Halterin habe ich erfahren, das er mit dem Köpfchen aus seinem Haus schaute und sich von der Hand eine Nuss nahm, zwar nicht ganz unentspannt und immer zum fliehen bereit, aber schonmal ein Riesenfortschritt. Danke auch an die Hamstermama, die total toll auf ihren kleinen eingeht.

Inzwischen ist es so, das er es selbst entscheiden möchte, wann und wie lange er sich zeigt. Dennoch lässt er sich dann auch anfassen und springt nicht mehr panisch fort. Ich denke, dass genau das ein riesen Fortschritt ist <3 Er ist glücklich und zufrieden in seinem neuen zu Hause!
© Yvonne Hosny